Jeder vierte Österreicher spielt regelmäßig PC-Games

DSGVO 1 | EU-Datenschutzgrundverordnung Grundlagen

Wir Österreicher lieben PC-Gaming. Das hat uns nicht nur der gewaltige Andrang auf der letztwöchigen Gamecity gezeigt, sondern ist durch die neue Studie „Gaming in Austria 2017“ der GfK bestätigt. Die Studie wiederlegt viele Vorurteile und kürt den PC zur am intensivsten benützten Gaming-Plattform.

Videospiele sind im Mainstream angekommen

Laut der neuen Studie der GfK im Auftrag des österreichischen Verbands für Unterhaltungssoftware (ÖVUS) „Gaming in Austria 2017“ spielen 4,9 Millionen Österreicherinnen und Österreicher regelmäßig Videospiele. Das bedeutet, dass sechs von zehn Österreicherinnen und Österreichern in Internethaushalten mehrfach im Monat spielen und fast jeder zweite Gamer täglich oder beinahe täglich zockt.

2,3 Millionen Österreicher spielen regelmäßig am PC

Zwar spielen die meisten Gamer (3,5 Millionen) auf dem Smartphone, jedoch werden PCs (2,3 Millionen Gamer) und Konsolen (2,2 Millionen Gamer) umso intensiver genutzt. Die durchschnittliche wöchentliche Spielzeit beträgt am PC über 6 Stunden und auf Konsole knapp unter 6 Stunden. Auf dem Smartphone wird im Schnitt lediglich 4,7 Stunden pro Woche gespielt.

Nicht nur Männer und Kinder spielen

So ist der durchschnittliche österreichische Gamer 35 Jahre alt. 53 Prozent der Gamer sind Männer und 47 Prozent Frauen. Im Vergleich spielen Männer jedoch länger: Sie kommen im Durchschnitt auf 12 Spielstunden pro Woche, Frauen auf 8,3 Wochenstunden. Auch bei der bevorzugten Plattform gibt es Unterschiede. Während Smartphone und Tablet von beiden Geschlechtern gleich stark genutzt werden, sind Männer auf PC und Konsole überrepräsentiert. 62 Prozent der PC-Gamer und 67 Prozent der Konsolengamer sind männlich.