Wer (richtig) suchet, der findet: 9 Tipps für die Google Suche

9 Tipps für die Google Suche

Googlen kann doch sowieso jeder? Stimmt. Aber findest du auch immer genau das, wonach du suchst? Mittlerweile ist die Suchmaschine ziemlich gut darin geworden, Suchenden zum Finden zu verhelfen und dir relevante Ergebnisse zu präsentieren. Die Qualität der Ergebnisse hängt jedoch stark von der Qualität der Anfrage ab.

Nachdem du die folgenden neun Tipps gelesen hast, weißt du, wie du mithilfe von Suchoperatoren und Filtern das Beste aus der Suchmaschine heraus holen kannst und dir Zeit und Nerven sparst. Denn Finden macht mehr Spaß als Suchen.

Tipp 1: Mache es dir doch nicht so schwer

„wo ist der nächste flughafen“

Du bist auf der Suche nach einer bestimmten Einrichtung an einem bestimmten Ort? Dann füge diese Begriffe gleich hinzu:

„café wien“

Einfach drauf los schreiben lohnt sich, denn Google unterstützt. Lass dich fallen und beginne deine Suche mit einer einfachen Anfrage ohne viele beschreibende Wörter. Details kannst du später immer noch hinzufügen. Mach dir außerdem keine Sorgen um Rechtschreibung oder Groß- und Kleinschreibung. Bei der Suchanfrage ist die Rechtschreibprüfung mit von der Partie und korrigiert deine Worte, egal ob sie groß oder klein geschrieben sind.
Sobald du zu tippen beginnst, schlägt dir die Suchmaschine beliebte Ergänzungen zu deinem Begriff automatisch vor. Denkst du, dass du Sätze genauso gut vervollständigen kannst wie Google? Bei „Whaats“ kannst du es ausprobieren: Dir wird ein Satzanfang vorgegeben, den du zu Ende führen musst, z. B. „warum muss ich so oft…“ Oft sind die Antworten so kurios, dass man wohl nie auf sie gekommen wäre.

Tipp 2: Nicht um den heißen Brei herum reden

„bauchschmerzen“ statt „mein bauch tut weh“

Du musst nicht nach ganzen Sätzen suchen, um die passenden Ergebnisse angezeigt zu bekommen. Anstelle von Fragen oder Aussagen kannst du auch einfach Schlagworte verwenden, die auf relevanten Webseiten vermutlich eher auftauchen.

Tipp 3: Sprechen statt Schreiben

Wenn dir Tippen gerade zu umständlich ist, z. B. unterwegs, kannst du auch einfach mit Google sprechen. Sag auf der mobilen Version oder im Browser einfach „Ok Google“ und stell deine Frage. Alternativ kannst du auch auf das Mikrofonsymbol klicken. Auch wenn du diese Art der Suche wählst, gilt Tipp 1: weniger ist mehr.

Tipp 4: Verwende Filter

Am schnellsten und einfachsten kannst du deine Google-Suche durch die Filter einschränken, die nach der Eingabe angeboten werden. Hier kannst du dich entscheiden, ob du nur Ergebnisse aus Bildern, Maps, Shopping, News, Videos, Büchern, Flügen oder Finanzen sehen willst. Ganz rechts gibt es außerdem einen separaten Suchfilter, den du nutzen kannst, um deine Ergebnisse nach Land, Sprache und Erscheinungsdatum zu filtern. Du kannst deine passende Antwort natürlich auch direkt auf der eigenen Seite für erweiterte Suche finden. Jede einzelne Filterkategorie lässt sich damit noch weiter eingrenzen. Je konkreter du filterst, desto zielsicherer sind die ausgespuckten Ergebnisse.

Tipp 5: Nutze die erweiterte Suche

Du suchst nach einem ganz bestimmten Ergebnis, wissen jedoch nicht, wie Sie die Suche eingrenzen können? Nutze die erweiterte Suche. Hier kannst du nach bestimmten Wörtern filtern oder deine Ergebnisse nach bestimmten Sprachen oder Ländern eingrenzen.

Tipp 6: Lass Google für dich arbeiten

Es gibt einige Suchbegriffe, bei denen dir Google die Arbeit abnimmt, umständliche Anfragen zu überlegen:

  • Wetter: Wenn du nach „wetter“ suchst, wird dir automatisch die Vorhersage für deinen Standort angezeigt, ohne dass du den Ort angeben musst. Letzteres kannst du natürlich auch in deine Suche mit einbeziehen, wenn du das Wetter für eine bestimmte Region abfragen willst.
  • Wörterbuch: Auf der Suche nach einer bestimmten Definition? Greif einfach auf das größte Wörterbuch der Welt zu, indem du vor dem Suchbegriff „define:“ ohne Leerzeichen anführst.
  • Berechnungen: Mathe ist nicht dein Ding? Auch hier kann Google Abhilfe schaffen. Gib deine Rechnung einfach ein, die Suchmaschine spuckt dir dann das Ergebnis aus. Selbst komplexe Graphen sind hier keine Herausforderung.
  • Einheitenumrechnung: Du bist im Ausland und versuchst zu überschlagen, wie viel 50 kroatische Kuna denn jetzt genau in Euro sind? „50 kuna in euro“ in die Suchzeile eingeben und dein Kopfzerbrechen hat ein Ende.
  • Sport: Du hast das letzte Spiel deines Lieblingsvereins verpasst? Infos auf einen Blick über den Verein, aktuelle Spielpläne und Ergebnisse kannst du einfach abrufen, indem du den Verein googlest.
  • Kurzinfos: Wenn du die Namen von bestimmten Orten, Menschen, Filmen oder Songs in die Suchleiste eingibst, werden dir auf der rechten Seite der Ergebnisse die wichtigsten Informationen, kurz und knapp präsentiert.

Tipp 7: Die Bildersuche – ich habe ein Foto für dich!

Google kann natürlich nicht nur nach Webseiten, sondern auch nach Bildern durchsucht werden. Mit der Bildersuche kannst du Fotos für eine Präsentation oder von deinem nächsten Reiseziels suchen. Achte jedoch darauf, dass Fotos, die du weiterverwenden möchtest auch als solche genutzt werden dürfen. Nähere Informationen dazu findest du hier.

Tipp 8: Die umgekehrte Bildersuche – einfach mal die Perspektive ändern

Bilder können auch völlig ohne Texteingabe ins Suchfeld gefunden werden. Öffne dazu einfach Google Bilder, klicke auf das Kamerasymbol in der Suchleiste und füttere die Suchmaschine entweder mit einem hochgeladenen Foto oder einer Bildadresse. Als Ergebnisse erhältst du jede Webseite, auf der das Foto zu finden ist, sowie ähnliche Bilder. Dasselbe gilt übrigens für die Suche nach Bildern von einer Webseite selbst: Klicke einfach mit einem Rechtsklick auf das Foto und dann auf „In Google nach dem Bild suchen“.

Tipp 9: Verwende erweiterte Suchoperatoren

Es gibt im Rahmen der Google-Suche zahlreiche Symbole oder Wörter, die du verwenden kannst, um deine Ergebnisse nach Hashtags oder Preisen für ein bestimmtes Produkt zu filtern. Diese Suchbefehle werden dir dabei helfen, die Nadel im Heuhaufen in Rekordzeit zu finden:

  • Suche nach einem Preis: „kaffeemaschine €500“
  • Suche innerhalb eines Zahlenbereichs: Füge zwei Punkte zwischen Zahlen ein, z. B. „kaffemaschine €500..€400“
  • Suche nach Hashtags: „#picoftheday“
  • Wörter aus der Suche ausschließen: Füge ein Minuszeichen vor einem Wort hinzu, das du aus der Suche ausschließen willst.
  • Nach genau passenden Ergebnissen suchen: Setz ein Wort oder mehrere Begriffe in Anführungszeichen.
  • Suchanfragen kombinieren: Wenn du dich zwischen zwei Suchbegriffen entscheiden kannst, dann kombiniere sie. Sehr sinnvoll, wenn du nach deutschen und englischen Ergebnissen suchst. Dazu fügst du den Operator „OR“ zwischen die beiden Suchbegriffen, z. B. „soccer OR fußball“.
  • Suche auf einer bestimmten Webseite: Wenn du nur Ergebnisse von einer bestimmte Webseite angezeigt bekommen willst, füge nach dem Suchbegriff den Operator „site:“ vor die Domain ein, z. B. „techbold site:youtube.com“.
  • Nur Ergebnisse anzeigen, deren Texte alle Keywords enthalten: „allintext: techbold Christian“ zeigt alle Texte an, in denen sowohl „techbold“ als auch „Christian“ vorkommen. Seitentitel und die URL der Seite werden bei der Suche nicht berücksichtigt, lediglich der Inhalt der Website.
  • Nur Ergebnisse anzeigen, in deren Titel alle Keywords stehen: „allintitle: techbold bitquadrat“ zeigt alle Ergebnisse an, in deren Titel sowohl „techbold“ als auch „bitquadrat“ steht.
  • Nur Ergebnisse anzeigen, in deren URL alle Keywords vorkommen: „allinurl: techbold kontakt“ führt direkt zur Kontaktaufnahme mit uns.

Übung macht den Meister

Digitale Helfer wie Google eröffnen uns den Zugang zu einer Welt voll von unbegrenztem Wissen. Wir denken nicht mehr, wir googlen. Eine Suche dauert durchschnittlich 55 Sekunden, jeder Nutzende sucht 3,4 Mal pro Tag nach etwas. Der Einsatz von Filtern und smoothen Operatoren spart dir auf lange Sicht also ziemlich viel Zeit bei der Online-Suche, vor allem wenn du täglich nach Informationen suchst. Im nächsten Teil der Serie widmen wir uns einem weiteren Google Produkt, Google Translate.

Quellen:
https://support.google.com/websearch/answer/134479?hl=de
https://support.google.com/websearch/answer/1325808
https://support.google.com/websearch/answer/2466433

Du hast weitere Fragen?

Dafür stehen wir sehr gerne zur Verfügung. Kontaktiere uns über das Kontaktformular
oder unter +43 1 3434333 bzw. office@techbold.at. Unsere vollständigen Adressdaten findest du hier

Sebastian Hinterseer, Leiter Kundenbetreuung

Sebastian Hinterseer

Leitung Kundenbetreuung

oder ein Key Account Manager aus seinem Team meldet sich umgehend.