Startseite|Beiträge|IT-Solutions|Datensicherung 3: In 8 Schritten zum effektiven Backup

Datensicherung 3: In 8 Schritten zum effektiven Backup

Datensicherung

Datensicherung ist für Unternehmen lebenswichtig: Ihr Verlust kann das wirtschaftliche Aus für eine Firma bedeuten. Acht praxisnahe Tipps, wie sich ein Daten-Gau vermeiden lässt.

Die 3-2-1 Daten Backup Regel

Mit dieser einfachen Methode kann man die Wahrscheinlichkeit eines Datenverlusts stark minimieren. Konkret bedeutet das, dass du eine 3-fache Kopie deiner  Daten (auch die „Live-Daten“ an denen gearbeitet wird zählen dazu) auf 2 verschiedenen Technologien (Festplatte, NAS, Cloud …) anfertigst, wobei dann 1 Kopie immer außer Haus sein muss. Klingt eigentlich logisch, wird aber immer gerne vergessen. Funktioniert ein Backup (oder ein Datenträger) nicht, kann auf den zweiten zurückgegriffen werden. Sehr wichtig ist vor allem, dass man ein Backup außer Haus aufbewahrt (etwa in der Cloud) – denke hier beispielsweise an die Möglichkeit eines Brandes dein komplettes Firmengebäude zerstört.

Selbst erzeugte Daten sichern

Alle Daten, die man im Unternehmen selbst erzeugt, sollten auch gesichert werden. Egal, ob es sich dabei um Geschäftsbriefe, Präsentationen, Buchhaltungs- oder Produktinformationen handelt. Wenig sinnvoll ist es, Programmdateien zu sichern, da diese durch eine Neuinstallation problemlos wiederhergestellt werden können.

Verantwortlichkeiten klären

Bestimmen Sie einen Mitarbeiter der für die Datensicherung zuständig ist bzw. als Ansprechpartner für einen eventuellen IT-Dienstleister fungiert. Damit vermeiden Sie Kompetenzkonflikte und die Tatsache, dass sich einer gerne auf den anderen verlässt („Mein Kollege wird die Daten sicher schon gesichert haben, da brauch ich nichts mehr tun“).

Backup-Software

Automatisiere deine Backup-Routinen. Manuelle Sicherungsprozesse sind sehr Fehleranfällig. Überprüfer täglich, ob der Backup-Job auch ausgeführt wurde (Protokolldateien).

Von der Firmen-IT abkoppeln

Trenne das Backup von der Firmen-IT. Ein doppeltes Speichern auf einem Server reicht nicht aus, um Datensicherheit zu gewährleisten. Nutze beispielsweise Cloud-Computing.

Wichtige Dokumente zusätzlich sichern

Von Daten, die im Geschäftsalltag nicht mehr geändert werden (etwa Verträge oder Patente), solltest du eine zusätzliche Kopie auf einem Datenträger anfertigen und diesen in einem Safe verwahren.

Backups überprüfen

Prüfe regelmäßig (viertel- oder halbjährlich), ob sich die Backup-Dateien aufrufen und wiederherstellen lassen.

Systeme anpassen

Wechselt das Unternehmen auf ein neues Betriebssystem, muss auch die Datensicherung entsprechend angepasst werden.


Datensicherung Teil 1

Professionelle Tipps für Unternehmen


Datensicherung Teil 2

Der richtige Weg für dein Unternehmen

Infos zu unseren Lösungen im Bereich von Datensicherung & Backup findest du hier.


Datensicherung

Sebastian Hinterseer

Unser Key Account Manager meldet sich umgehend.


Christian Lanner

Ist Fachjournalist mit Schwerpunkten IT, Gebäudeautomation, Consumer Electronic und Home Appliances. Er war unter anderen für die Computerzeitschrift „PC Austria“, die Tageszeitung „Die Presse“ sowie das Nachrichtenmagazin „Format“ tätig und danach langjähriger Chefredakteur des damals führenden Elektro-Branchenmagazins „Elektrojournal“. Nach seiner Tätigkeit als Chefredakteur des IT-Magazins „Monitor“, arbeitet der gebürtige Steirer jetzt als freier Journalist.

Datensicherung

Schreibe einen Kommentar